Magie in Afrika

met.coll.vk.Magische Momente 

Viele magische Momente erlebte ich in Afrika, im Senegal, da ich mich dort längere Zeit aufgehalten habe. Nur dadurch  wird es gelingen, einen kleinen Einblick zu gewinnen. Außerdem ist nicht jeder Besucher  aufmerksam genug oder empfänglich.Erst nach dem die Wahrnehmungskraft gestärkt, erlangt man ein wenig Wissen darüber. Außerdem wird einem die Magie nie auf dem Präsentierteller serviert, sondern nur jemanden, der offen dafür und bereit, zuteil werden.Meist kommt man nur durch seriöse Personen und per Zufall der Magie näher.Nur eingeweihte und dafür bestimmte Personen wenden die heilende oder helfende Magie an. Sie kann auch Schaden anrichten, indem sie für bestimmte Zwecke zum Schaden anderer, missbraucht werden kann. Vorsicht ist geboten.

Dies habe ich selbst erlebt und nicht sofort bemerkt, da es viel Aufmerksam und Psychologie und Menschenkenntnis voraussetzt, um zu bemerken, dass mit einem Ritual, einem “ bösen Fluch“, versucht wird, negativ auf eine Person( in diesem Falle auf mich)  zu lenken. Meist steckt Eifersucht, Geldgier, auch Manipulation dahinter. Mit dafür vorgesehenen traditionellen Ritualen, wird eine andere Gedankenebene erreicht. Diese wiederum muss unbedingt beherrschbar sein und geübt werden. Mit dafür vorgesehenen Ritualgegenständen und hochwirksamen Kräutern wird gearbeitet. Auch mit anrufen der Ahnen und Gebeten und Gesängen, mit Tänzen und vor allem mit der Trommelbegleitung, die Personen vorbereitet.Es gibt viel Anzeichen für magische Kräfte, die man studieren oder kennen sollte.Die Kraft der Magie in Afrika von seriösen Personen ausgeübt kann eine positive Kraft, aber auch Macht bedeuten. Viele Namen , wie Heiler oder Heilerin, Schamanen, darunter auch Frauen, sie wirken stark und verfügen über Wissen gelten als heilig, als Respektspersonen und besitzen einen besonderen Status in  ihrem persönlichen Umfeld. Viele davon gibt es nicht, hat man das Glück. Jemanden kennen zu lernen, wird das nicht sofort und schnell ersichtlich, etwas Geheimnisvolles umgibt diese Personen, immer mit einer besonderen Ausstrahlung.Im Senegal gehören sie häufig der Gruppe der „ marabouts“ an. Sie werden sorgfältig ausgesucht, geprüft, sind aber nicht abgehoben, werden häufig von Fremden als ganz normale Dorfbewohner wahrgenommen, unauffällig und zurückhaltend können sie sein. Und doch werden sie verehrt und geschätzt.Ein besondere Gabe, über die nur wenige Personen verfügen.Sie besitzen aber auch eine geheime Macht, mit der sie sehr sorgfältig und bewusst umgehen sollten, nie missbrauchen, sonst wendet sie sich gegen sie selbst.

Einige bewußt wahrgenommene magische Momente habe ich in der langen Zeit, die ich in Afrika, im Senegal unter den Einheimischen lebte und viel unterwegs gewesen bin, erfahren, wie schon angemerkt, die Magie hat sich mir zufällig gezeigt, sie ist sehr geheimisvoll und oft nicht auf Anhieb sichtbar.

Auf dem blog  der “ Heublumenkonder“ indem das Leben in Indien und vieles mehr sehr interessant, hinterfragend und analysiert, was mir gut gefällt,erzählt wird, war die Frage, ob es auch bei uns diese Magie noch zu finden sei……..

Das ist der Grund, warum ich mich nochmals intensiv mit der Magie in afrika beschäftigen möchte und einiges aus meiner eigenen erfahrung darüber berichten werde. aber wie alle “ Klischee´s ist sie so leicht nicht zu finden,  so wie viele Afrikaner denken, bei unsin Europa “ liege das Geld auf der Strasse“ mit einer leeren Tasche könne man es einfach  insammeln, „wir wären alle reich“ usw.

 

Advertisements

Meine Gedanken……….

sonne

Gedanken zu sinnlosen Debatten und was mir „auf den Nägeln brennt“ Realitätsverweigerung- Flucht in vituelle oder andere Welten – —–

 

Haben  die Menschen den Verstand verloren, können wir nicht mehr selbst denken. Nein, natürlich nicht, obwohl es häufig so scheint, das Unbehagen macht sich breit, warum wohl….

Warum lassen wir uns von unsinnigen Scheindebatten so stark beeinflussen?Undifferenzierte Häppchen werden uns überall präsentiert, unreflektierte und von Unkenntnis gezeichnete Meinungen überflutet, in wichtigen Themenbereichen, über die sich jeder Mensch informieren möchte und sich auch interessiert, aber mit keinem Anspruch, dies zu hinterfragen, sich selbst kundig zu machen, seinen Erfahrungsschatz zu erweitern und vor allen Dingen, die Fähigkeit zu üben, sich selbst eine eigene Meinung bilden.Wir sind anscheinend zu bequem geworden, lassen uns alles vorkauen und übernehmen freiwillig, die uns vorgesetzten Meinungen und angeblichen wichtigen Informationen. Erschreckend, dass auch der sogenannte „ gebildete“ Personenkreis inzwischen dazugehört. Mit diesen Argumenten, wie z.B. das Weltgeschehen sei so komplex und kompliziert, dass uns dies alles von nicht immer seriösen Wissenschaftlern und sogenannten Spezialisten erklärt werden muss…..da sträuben sich mir die Haare, bemerken wir nicht, dass überall ein Kalkül dahintersteckt. Wir sind so getrieben von unseren Alltagssorgen und Problemen, dass wir das Weltgeschehen nicht mehr einordnen können???

Sind wir unfähig geworden Veränderungen zu wagen, oder einzufordern, nein, aber solcherlei Aufforderungen werden nicht gehört, die Einseitigkeiten gepflegt, uns gesagt, uns geht es doch allen gut, nein Veränderungen sind nicht gewollt, diese werden gefestigt und zementiert. Vor allem sollen wir durch Scheindebatten, sinnlosen Diskussionen abgelenkt werden, immer wieder werden uns dieselben oder neue Feindbilder präsentiert, Angst geschürt, Gesetzte geschnürt, die nicht durchdacht sind, somit wirkungslos, da sie nicht überwacht werden. Wichtige Aufgaben werden nicht erledigt, nur viel debattiert, aber nicht wirklich gearbeitet, damit die Bevölkerung glaubt, es tut sich etwas. Diejenigen, die Veränderungen erreichen könnten, werden weggedrückt, diejenigen die dem sogenannten  „mainstream“ folgen, gehätschelt und befördert. Alle erzählen dasselbe, in unzähligen Varianten immer wieder, in Dauerschleife, das ist zutiefst unbefriedigend, uns wird vorgegaukelt, handlungsfähig zu sein. Visionäre fehlen, oder werden im Kein erstickt. Jeder Einzelne sollte versuchen auf seine Art im Stillen dagegen steuern, nicht mutlos, diejenigen, die es ernst meinen unterstützen, aber genau hinschauen, nicht den einfachen Antworten folgen, selbst denken lernen, es nicht jemand anderen überlassen. Nicht wie Maschinen automatisch einschalten, wenn es kompliziert wird, ausschalten. Wir müssen uns selbst befähigen, niemand wird es für uns übernehmen, auch nicht die, ach so cleveren Algorithmen, die uns mit ihrer angeblich gesteuerten Intelligenz all die Schwierigkeiten, die Krankheiten, die Probleme abnehmen, lösen werden, die ja auch von gewissen „Spezialisten“  angelegt und gesteuert werden.

Unsere Jugendlichen werden zu „handy-junkies“ ständig abgelenkt, nicht konzentriert, teilweise, ohne Perspektiven,mit „games“ gefüttert, nicht gut ausgebildet, nicht gut bezahlt. Immer wieder das gleiche „Mandra „: Vollzeit für alle, Fortbildung, Bildung für alle, Armut nicht existent, bescheuerte Islam-Debatten, Versprechungen, Stagnation Verweigerung, keine Visionen, kein Plan, nur Palaver für viel Geld. Monopoly für Erwachsene,….Wachstum „auf Teufel komm raus“ Kapitalismus in dieser Form , ein Verhängnis für uns alle, für die nächste Generation, die darauf getrimmt werden soll,wie Maschinen zu funktionieren,sich womöglich „chips“ implantieren zu lassen, um uns besser nur in eine Richtung zu steuern, dies finde ich so etwas von irre, helft mit, dieses System umzukrempeln, aussteigen können die Wenigsten, etwas anderesNeues wagen, damit wir eine lebenswerte Welt hinterlassen. Nicht spekulieren, dann machen wir uns eben andere Planeten zu eigen, das wird nicht funktionieren. Wissen kann auch eine positive Macht sein. Das sollten wir uns selbst erarbeiten, das wird unsere Aufgabe sein, wer aufgibt und keine Ahnung von den Zusammenhängen besitzt, dem kann man alles Mögliche bzw. Unmögliche vormachen…..

Jeder in seiner Umgebung und mit seinen Möglichkeiten darüber nachdenken, dann danach handeln. Jetzt …….

____________________________________________________________________________________________

Hinweis: „fake news“ etc. macht es uns schwer, zu differenzieren, zu informieren, was hinter den Kulissen passiert ……..

Mein persönliches „statement“ hier, um vielleicht dazu anregen, zu übelegen, was wir selbst dazu beitragen können, unsere Gedanken zu bündeln, Ideen zu erarbeiten, welche Möglichkeiten wir haben, etwas zu tun, etwas zu verändern, darüber auszutauschen——-

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

Nachbarin-Künstlerin

anneliese2   Anneliese

Das erste ein Acryl- das zweite öl auf Leinwand-

Eine mir bekannte Nachbarin, die schon sehr lange sehr schöne Bilder gestaltet, ausgestellt und sehr aktiv war, also ein großes Depot besitzt. Konnte es mal bewundern. Sie hat an Malreisen überall teilgenommen, jetzt möchte sie sich von einigen trennen. so hat sie mir diese beiden geschenkt, da sie weiß, daß auch ich das Problem sehe, was mache ich mit meinen Bildern, die über viele Jahre entstanden sind. Einige davon konnte ich verkaufen, an anderen hängen Erinnerungen, wieder andere hängen in einigen bekannten Einrichtungen, einige mag ich nicht weggeben. Mein Depot nimmt kaum mehr ab. Die neue online Galerie, eine Möglichkeit. Im Senegal Atelier hängen auch noch welche, die ich nicht alle mit zurücknehmen konnte.

Diese geschenkten  Leinwände darf ich übermalen, diese Erlaubnis habe ich bekommen. Mir gefallen beide Werke sehr gut, so werden sie für einige Zeit noch im Original hier verweilen.  

 

 

 

 

in Bearbeitung

 

eine Leinwand überarbeitet, die blaue Farbe war schon Grundlage, ursprüngliche Motiv jetzt mit feinem afrikanischen Stoff überdeckt, alte afrikanische Schmuckstücke. u.a. etwas Feinarbeit ist noch notwendig.

Afrika ist dann immer besonders präsent, da ich meist kurz davor oder kur danachvon meinem Aufenthalt zurück gekommen bin, mit reicher Erfahrung, einschneidenden Erlebnissen  und vielen neuen Ideen, auch neuen Einsichten. Die meisten davon sind gespeichert und jederzeit abrufbar für mich.

 

Afrikanische Stoffreste

kleine Formate auf Sperrholzplatten und Glasuntergrund mit eingearbeiteten afrikanischen Stoffresten (receycling der besonderen art) Vorarbeiten für späteregrößere Bilder mit dieser Technik auf Leinwände – Öl und Acryl. Diese Technik beobachtete ich in Afrika, die ich dann angewendet habe.