Afrikanische Impression

Advertisements

Pygmäen in Kamerun

In der Reisebeschreibung als Attraktion beschrieben,  eher eine peinliche  schlechte Inszenierung einer Volksgruppe in Kamerun, die im Urwald Zuflucht sucht und „vermarktet“wird, die ums Überleben kämpfen, auf den falschen Weg geraten , den Verlockungen der Angebote nichts entgegensetzten, da sie ihre Idendität und ihren Stolz verloren haben. 

Unterwegs in Afrika

auf den meist befahrenen Strassen,in den Dörfern, in den Städten, ein schweißtreibendes Unterfangen, wenn mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sehr zeitraubend, fall nicht mit privatem Taxi auf Tour, für lange Fahrten sehr zu empfehlen. Trotzdem immer ein besonderes Abenteuer. Anderseits lernt man so Land und Leute am besten kennen.Bei Nacht nicht ganz ungefährlich, da außerhalb der Großstädte keine Strassenbeleuchtungen oder Seitenbegrenzungen vorhanden. Auf sandigen Wegen kann es vorkommen, dass man stecken bleibt, die Räder durchdrehen und schieben angesagt ist , Helfer tauchen dann wie aus dem “ Nichts“ auf.In fremden Gegenden unterwegs, sollte man einen vertrauens-würdigen Einheimischen an Bord haben.