Wortwahl – Beobachtungen


Alltags- Auffälligkeiten

Alltagsgeschehnisse – Betrachtungen 

Mit der derzeitigen Wortwahl wird in eine ungute Richtung suggestiv gearbeitet und nicht sorgsam ausgewählt. Neue Kategorien tauchen auf, Schubladen-Denken und Einteilung auf ungute Weise. Die Wortwahl, die mir ins Auge sticht, die mir irgendwie widerstrebt und viel über unsere Zeit aussagt. Damit wird getrennt in diese und die anderen. 

Einige Beispiele: Querdenker 

     Corona Leugner 

     Risikogruppen 

     Abgehängte 

     Menschen mit Vorerkrankungen usw. 

     Priorisierung 

     Überforderung 

     Problembezirke 

Sauber getrennt, in farbigen Statistiken präsentiert, die Dr. Google frei Haus anbietet und schnell nach Wunsch und Eingabe der entsprechenden Daten, die Ergebnisse darstellt. Diese Gruppen tauchen ständig auf, die Angst geschürt, um die Impf – -Strategie zu unterstützen. Es gibt aber Gruppen, die bislang vernachlässigt wurden, diese werden jetzt ständig erwähnt, die Kinder und Jugendlichen, junge Erwachsene, bislang ignoriert und wenig Beachtung fanden. Die Pandemie muss uns von Spezialisten erklärt und das gefährliche Virus in wirkungsvollen Bildern gezeigt, mit Texten, die wir nicht lesen, wie die Mediziner es bekämpfen bzw. einschleusen in unsere Zellen, Genmanipulation vornehmen. Wir lieben bunte Bilder, vergessen sehr schnell, was wir gesehen und gehört haben. Eine gewisse Nachlässigkeit unsererseits. Weil diese Pandemie stört, da uns vorgeschrieben wird durch Gesetzte, was wir tun oder lassen sollen. Unser Gesundheit – System, dem Profit unterworfen und privatisiert, zusammengespart, sonst zusammenbrechen würde. Mit Zahlenreihen der Intensivpatienten, die wir nicht prüfen können, die Intensivstationen vorgeführt. Gleich mitgeliefert Vorausberechnungen, Wahrscheinlichkeiten, Prognosen gestellt, die von Computer Programmen erstellt, und keinen mehr erschrecken, ihre Wirkung nicht verfehlen. KI  – künstliche Intelligenz – ein weiteres Unwort, lässt grüßen- Wertigkeiten, die übernommen, weil wir Menschen dies unbedingt benötigen. Wir haben das Nachdenken, Hinterfragen, Überlegen, Reflektieren eingestellt, Entscheidungen treffen, abwägen verlernt. Problemlösungen im Angebot von anderer Seite und vorgegaukelt, unserer hohen Erwartungshaltung entsprechend, Versprechungen, die nicht eingelöst werden können, aber gut klingen, vorgestellt. Diktiert wird an anderer Stelle, wo der Zug fährt, einige steigen aus, andere werden zurückbleiben. Die Schamlosen buckeln ganz nach oben, sie fallen nicht tief genug.  

Veröffentlicht von

afrikafrau

Afrika begeistert - viele Jahre in diversen Ländern, auf vorgelagerten Inseln unterwegs-

4 Gedanken zu „Wortwahl – Beobachtungen“

  1. „Mit Zahlenreihen der Intensivpatienten, die wir nicht prüfen können“

    Wir selbst können garnichts prüfen. Z.B. das Artensterben: Findet das wirklich statt?
    Ich kann ja nicht rausgehen und selbst prüfen.
    In DE leben etwa 83 Mio. Auch das kann ich nicht prüfen.
    Irgendetwas MUSS ich also glauben.
    Was ich dann glauben WILL, das ist wiederum meine Wahl. Welchen Einflüsterern ich Glauben schenke.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s