das mußte mal gesagt werden…


Das arme Afrika

warum wird uns immer wieder und wieder das arme Afrika präsentiert, das von Entwicklungshilfe unterstützt werden muss, das auf den ersten Blick erst einmal gut klingt. Bislang war es nicht im Blickfeld, jetzt wird es plötzlich interessant, da die afrikanischen Flüchtlinge bei uns vor der Türe stehen, etwas von unserem Reichtum abbekommen wollen, einfach so, ohne Gegenleistung bekommt man hier Unterkunft, Geld, Essen, sicher auch einen Job, ohne Ausbildung usw. Vorwiegend junge Männer werden schnell eine deutscheFrau finden, Kinder zeugen, für diese sie sich aber nicht verantwortlich fühlen, aber es gibt Kindergeld, soziale Unterstützung. In Afrika gibt es so eine staatliche Unterstützung nicht, auch nicht denkbar, nicht durchführbar.Jetzt wird es interessant, warum gerade jetzt wieder Afrika politisch ins Blickfeld gerät.In Afrika gibt es Land, Bodenschätze, viele billige Arbeitskräfte,freie Agrarflächen, China interessiert sich schon lange dafür,unbemerkt haben sie sich in einigen Ländern Afrikas eingekauft, deals mit den Machthabern ausgehandelt. Das Wettrennen um den „Postkollialismus“ hat begonnen,Die Meere ausgebeutet, die Bodenschätze geplündert, den Sand abtransportiert, die Edelhölzer der Wälder verschifft, seltene Erden, z.B. Coltan, Goldabbau, Öl unter dem Wüstenboden, Tourismus in den Urwäldern, Luxus-Resorts für Wohlhabende, Golfplätze, die den ganzen Tag bewässert werden, die Bevölkerung und Natur aber unter Wassermangel leidet, durch kriegerische Auseinandersetzungen die Menschen zur Flucht gezwungen werden, Umsiedlungen durch unsinnige Staudammprojekte, Monokulturen,aber nicht für Nahrung für die eigene Bevölkerung, nein statt Hirse wird Genmais und Soja angebaut, Reissorten mit hohem Erträgen, der aber nicht satt macht, aber viel Gewinn an den Nahrungsmittelbörsen gehandelt wird. Bunte Plastikbilligware aus China auf vielen Märkten, leicht zu transportieren, nicht entsorgt werden kann und über den Fisch bei uns wieder neues Unheil anrichtet, weil Fisch ja so gesund ist.Unsere Überproduktionen wandern auch nach u.a. Afrika, unser Elektroschrott,vielleicht auch anderen giftigen Müll, unsere alten Klamotten, für gutes Geld weggeschafft, für uns unsichtbar, wird ja alles recycelt und wiederverwertet,nein nur verschoben und verschachert, davon einige Afrikaner davon profitieren,Hühnchenteile, die hier kein Mensch essen möchte, nein nur aufgeblähte edle Bruststeile, Milchpulver u.a. für die ja so armen kranken Kinder, nein es geht nur um Geld, nicht um Hilfe, und Entwicklungshilfe wird vorgetäuscht, klingt besser. Dürren, Waffenlieferungen ( nicht direkt)  Hunger, damit wir wieder alsHelfer weiterverdienen können. Ein perfider Kreislauf. In Afrika tummeln sich sehr viele Hilfsorganisationen, die sich großartig präsentieren, schaut man genau dahinter, geht es sehr oft um eigene Profilierungssucht, geehrt und hofiert von schön gekleideten afrikanischen Ministern und Würdenträgern. Afrika der Spielball der Macht. Weit genug weg, um es genau überprüfen oder recherchieren zu können, die Urlauber wollen es auch nicht so genau wissen, sie wollen ihr Afrika, wofür sie bezahlt haben.Die einen auf Safaris die üblichen Löwen, die gerade ihre Beute zerlegen,herumreichen, die anderen die faszinierenden Landschaften, wieder andere ihre Jagdtrophäen vorzeigen, Luxusyachten auf hoher See, oder mal kurz die mit den Kreuzfahrtvisiten in diese ja so wunderbaren Paradiese einfallen, die Unterwasserwelt aufwühlen, ja und natürlich mit den Einheimischen sehr gut klar kommen.Wirklich selbst auf Entdeckungsreise zu gehen, dazu benötigt man Zeit, Geld, Mut, Willen, Begeisterung, wirkliche Neugier. Dies alles brauchen wir mehr denn je für unser alltägliches Leben, was wir gestalten müssen und eingebunden sind. Die weite Welt, die wilden Tiere, die Paradiese, im Fernsehen präsentiert.Aber eben auch immer das ganze Elend dieser schönen Welt, Katastrophen gibt es jeden Tag irgendwo, die schon erwähnten nicht mehr erwähnenswert,verdrängt vergessen, weit weg. Die Menschen sind gierig auf Skandale und Schlagzeilen, Fake news oder nicht, egal, Überflutung , Überreizung dieser Art scheint uns aber nicht zufriedener zu machen, man möchte ja damit erreichen,schaut wie gut es euch geht, bei uns gibt es diese heile Welt noch. Ein sich wiederholender Mechanismus. Gut, es kann heilsam sein,  sich in die kleine eigene Welt zurückzuziehen, ohne egoistisch zu werden, sonst könnte man es ja kaum aushalten.Meiner persönlichen Überzeugung nach, meinen langjährigen Beobachtungennach, würde ich Afrika sagen, werdet erwachsen, gestaltet eure eigene Weltnicht unbedingt nach vorgeschrieben Mustern, ihr habt das Potential an klugen Köpfen selbst. Eure Energie, eure Kraft ist eure Stärke, geht euren eigenen Weg. Raus aus dieser „postkollonialen“ Sackgasse, das solltet ihr aber selbst tunund angehen, sonst werdet ihr die ewigen „ Sklaven“ bleiben.Weil ich finde, ihr seid so reich an Kultur, an Wissen über die Natur, ihr könntet ein Vorbild werden für eine andere ökonomisch gesündere Welt.

___

so das musste ich mal aufschreiben, mein ganz persönliches Empfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “das mußte mal gesagt werden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s