Flüchtlingsgeschichte


Nach neuesten Informaionen aus seriöser Quelle wurde mir mitgeteilt, daß die Flüchtlingsfamilie aus Syrien, ausgewiesen worden ist.Wohin wurde mir nicht mitgeteilt.Vorschriften und Hinweise wurden nicht eingehalten, trotz Sozialdiensthilfe und ernsthaften Bemühungen.Kontrollen von entsprechenden Diensten haben ergeben, daß falsche Angaben, vorgeschrieben Termine nicht wahrgenommen wurden und viele viele andere Hinweise auf mißbräuchliche Inanspruchnahme von Hilfsleistungen in Anspruch genommen wurden. Nähere Details sind hier nicht angebracht.

strasse-nach-syrien-001

 ein Photo von vor dem Krieg, Strassse von Jordanien nach Syrien

 

 

 

 

Advertisements

11 Gedanken zu “Flüchtlingsgeschichte

  1. Hallo liebe Gertraud –
    danke für diese Info.-Überlegungen von wesentlich einem „richtig-denkenden Menschen“, der imgrunde
    mit richtigem Denken wenig im Sinn hat. Zunächst gehört zu einer Diskussion – gleich welcher Art –
    „recherchieren, kommunizieren, anlalysieren, differenzieren“. Das fängt an mit chronologischem Hinter-
    fragen. Denn -die mit der Komplexität der Ereignisse befaßten Mitmenschen als Sach-/Fachpersonen sind ja bestrebt, ihre Sache gut zu machen ( gem. der Umstände u. Ktns.-gabe!) Gen. Person hinterfragt nicht,
    um sich ein sachorientiertes Bild zu machen! Das schaffen wir nur mit fortlfd. Kenntnissen zur sich ent-
    wickelnden Sachlage in Fehlorientierung u. daraus entstehenden Handhabungen! “ Also Hinterfragen !“
    Als reifer Mensch sollte man genügend Skepsis aufbringen, um mutmaßlich dazu der erfahrenen Sache u.
    Person zunächst einen „rechten Hergang zutraut“. Frau Merkel sagte einmal anfangs: „Wir schaffen das“!
    Wir ehrenamtl. Asyl-Helfer fanden uns spontan darauf zur 1.Hilfe ein, kraft unserer praktischen Erfahrung in qualifizierter beruflicher Tätigkeit! Heute wissen wir: „Die Herausforderung hat einen großen System-fehler: Keine Kompetenzzuordnung, keine Aufgabenabgrenztung, keine Handlungsvollmacht bei Eigen-
    dynamik, Fehlhaltungen u. -Handlungen (Parallelgesekllschafts- / Kulturelles Denken u. Vorgehen in
    nicht gewolltem Anpassen an vorgegebene Integrationsabläufe“. Naives vorgefaßtes Meinungsäußern
    ohne Faktencheck ist da nicht für Erkenntnisgewinnung zweckdienlich!! Heute wissen wir bezüglich Migrantenbetreuung wesentlich: „Wir schaffen Erkenntnisfähigkeit zu den bestehenden u. langfristg vorherrschenden Unzulänglichkeiten für anzuwendende Maßnahmen u. korregierende Maßgaben zu
    den Mißständen der lfd. vorherrschenden Realität!“! Weisheit u. Weitsicht schaffen wir nur mit Besonnen-
    heit u. Güte! Erfolg braucht viel Zeit! Gern gebe ich z. Fallbeispiel mdl. weitere Details z. Ktns.! Gruß Uwe.

    PS: Diese erfahrene Geschichte hat es sehr beispielhaft u. ausdrucksstark in sich als Lehrbeispiel für
    angemessene tatkräftige Hilfe u. mögliche Integration nach vorgegebenen gesellschaftl. Kreterien!
    Dafür ist es wichtig, den Ablauf der Aktivitäten u. Geschehnisse genau zu kennen!

    1. herzlichen Dank für deine diffenzierten Kommentar. Da du aus deiner Erfahrung als persönlicher Betreuer dieser Flüchtlingsfamilie über die ich versucht habe, neutral zu erzählen, mehr detaillierte Kenntnisse darüber hast, dich selbst dazu äußerst, freue ich mich über deinen Beitrag.

  2. Wo ist der Nachweis für diese Geschichte ?

    Kriegsflüchtlinge dürfen nämlich nicht abgeschoben werden , deswegen glaube ich diese Story nicht.

    Integration ist eine beiderseitige Anstrengung.
    Wenn Sie hier live erleben wie man uns gegenüber tritt und sich verhält , dann hätten Sie ein weitaus realistischeres Bild der tatsächlichen Sachlage .

    Wenn Mann 540 .000 abgelehnte Asylbewerber gegenüberstellt ,die alle NICHT ABGESCHOBEN werden können und dürfen , erscheint Ihre Geschichte sehr unglaubwürdig .

    Nehmen Sie mir das nicht übel , meine tägliche Arbeits-Realität zeigt genau das Gegenteil !

    1. danke für ihren Post, die Geschichte ist wirklich wahr,die infos sind von dem zuständigen
      Betreuer, eine Vetrauensperson von mir , wohin die Familie abgeschoben worden ist, weiß ich nicht, nach Syrien zurück sicherlich nicht. Persönlich war ich für Übersetzungstätigkeiten angefragt worden.Da ich mich intensiv mit diesem Thema befaßt habe, weiß ich wie schwierig diese Aufgaben sind. Hatte persönlichen Kontakt zu dieser Familie und war öfter in dieser Einrichtung.Aber ich habe es so verpackt, daß auch die Persönlichkeiten, die mehr als ich gearbeitet haben, geschützt sind,da es ja ein öffentlich zugänglicher blog ist. Nehme es ihnen nicht übel, es gibt natürlich auch andere Geschichten, die man erzählen sollte.
      Der Asylantrag der Familie war anerkannt , soweit ich weiß für 3 Jahre.

      1. O Gott, dann hätte man diese Familie niemals Abschieben dürfen !

        Es ist in anderen Fällen gelungen bereits abgeschoben Familien zurück nach Deutschland zu holen .

        Gehen Sie zu Pro Asyl und schreiben Sie den deutschen Flüchtlingsrat an , bitten dort um Unterstützung , dass hat schon mal geklappt.

      2. Diese Familie hätte dann niemals abgeschoben werden dürfen , dass verbietet unser Grundgesetz (GG) !

        Es gelang schon in anderen Fällen bereits abgeschobene Personen / Familien zurück zu holen !

        Vielleicht erkundigen sich sich mal bei dem Betreuer ,ob da eine Möglichkeit besteht.

        Ihnen einen angenehmen Abend und gute Nacht.

      3. vielen Dank für ihre Antwort, werde mich nochmals mit dem Betreuer in Verbindung setzen,
        er hat wohl die genauen Details nicht erfahren können,um etwas zu unternehmen, wäre das
        ja sicher notwendig.
        Wünschen einen entspannten Abend und nochmals dankeschön für ihren Beitrag.
        Wollte mit meinem Beitrag auch anregen über solche Probleme nachzudenken.

      4. Vielen Dank.
        Ich werde mich mal etwas genauer erkundigen und Pro Asyl Kontaktieren vielleicht kann man doch etwas tun, denn Kriegsflüchtlinge Abschieben,dass geht gar nicht.
        Da müssen wir etwas unternehmen.

        Schlafen Sie gut .😉

      5. Vielen Dank für Ihre Antwort.

        Ich Frage meinen Rechtsanwalt und Pro Asyl, ob man etwas tun kann.

        Gute Nacht. 😉

  3. Danke für die Info, wenngleich mich die Nachricht schockiert. Mag ja sein, dass die Familie sich nicht an die vorgegebenen Regeln gehalten hat. Aber wir sind denn diese Regeln? Ermöglichen Sie ein menschenwürdiges Dasein (nach unseren eigenen Maßstäben)? Dies ein Kommentar aus einem Land, in dem man ohne Regelverstoß nicht existieren kann. LG

    1. Diese und andere Fraen stehen im Raum – Die Regeln sind unklar, unverständlich,teilweise
      für einen Flüchtling nicht nachvollziehbar, viele fraglichen Zuständigkeiten. Andererseits
      stehen zu hohe Erwartungen,Vorstellungen dem gegenüber.Bürokratie in punkto Übernahme der Kosten.Ein Dschungel,undurchdringlich,allerdings auch unverständliche (kultureller art) die hier nicht gut eingeordnet und verstanden werden, auf beiden Seiten.Vielen Dank für deine
      Gedanken zu diesem Thema. sehr schwer zu verstehen bzw. nachzuvollziehen, leider kann ich nicht viel über die Gedanken aus Sicht der persönlichen Ansichten berichten, die blieben mir verschloßen, da sie darüber nicht reden können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s