Familie „BAB“


noch hinzugefügt, falls noch ein Photo von BAB auftaucht….später

Afrika vor ca. 20 Jahren, Geschichten, Eindrücke, die geblieben sind. babeltern

hier nachträglich BAB-Samba

sambamutter-001

BAB – Großfamilie

Bab eine Zeitlang ein Freund, bei dessen Familie ich oft eingeladen bin, was sehr viel Zeit erfordert.Wir müssen vorher für die Kinder Kleinigkeiten besorgen, mit dem Taxi in den nahegelegenen Ort fahren. Die Begrüßung ist herzlich, die Kinder gut erzogen, die großen und die kleinen, die wollen gar nicht mehr von mir weichen. Ein gepflegtes Anwesen mit Garten.Im Eingangsbereich die kühle gemauerte Lodge.Fühle mich wie Zuhause, die Mutter habe ich in mein Herz geschlossen, der Vater nicht immer anwesend.Er hat noch eine zweite Frau.Zu Bab’s Familie gehören zwei große Brüder, die arbeiten beide, eine große Schwester mit Kind, 5 Mädels, die Eltern, die Großmuttereinige Häuser weiter, lerne ich auch kennen. Eine angesehen Familie, er selbst wird von der Mutter vergöttert. Nach der langen Begrüßung, Neuigkeiten austauschen, wie es in der Schule geht, und natürlichsind alle gesund. Der größte Wunsch der Mutter, einmal nach Mekka zu reisen, was ihr gelingt und ihr Glück vollkommen macht. Dazu gehört sehr viel Aufwand und Geld. Sonst geht es sehr fröhlich  und offen zu in dieser Familie. Dann wird frisch gekocht, was viel Zeit in Anspruch nimmt.Oft haben wir zusammen gegessen und geplaudert.Der Kontakt bleibt einige Jahre bestehen. Erfahre eines Tage von Bab, dass es seinem Vater nicht gut geht und die Familie Sorgen hat, da ich in dieser Zeit eigene Probleme habe, schaffe ich es nicht,der Familie einen Besuch abzustatten. Was mir in Erinnerung bleibt, dass Bab einmal versucht hat, ohne Kenntnisse, eine Hühnerfarm einzurichten, was in Afrika kaum gelingen kann, da eine Aufzucht von Hühnern sehr aufwendig und kompliziert ist, Hitze und Krankheiten, raffen die kleinen Kücken dahin. Viele Kücken gackerten, in einem Gehege, starb eines, mussten die größeren Mädchen, es dann von den Federn befreien, es landete im Kochtopf. Da sie die Kücken oft versorgten, tat es ihnen doch sehr leid. Irgendwann hat eine Krankheit die kleine Kücken alle dahingerafft. Bab hat keine Ausbildung, nie gearbeitet, auch sein Traum war es über Beziehungen, nach Europa zu kommen, als Fußballstar iel Geld zu verdienen. Vielleicht ist es nur möglich, mit einem Traum zu leben, zu bleiben, wenn ein junger Mann von der Familie unterstützt wird und nicht gezwungen ist auf anderenWegen dies zu versuchen. 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s